Literatur Auf Lenins Spuren

Seerosenkreis lädt zu Revolutionsabend

MünchenIn Schwabing, da hat nicht nur Ringelnatz gedichtet und Wedekind am Simplicissimus gefeilt, da wurde auch schon russische Geschichte geschrieben: In einem Eckhaus in der Kaiserstraße 46 nämlich, verfasste Lenin seine programmatischen Schriften, die heute mit als Auslöser für die Oktoberrevolution 1917 gelten.

Da liegt es doch nahe, zum 100. Jubiläum einen russisch-bayerischen Revolutionsabend zu gestalten: In der Veranstaltung des Seerosenkreises wird der russischstämmige Autor Boris Schumatsky aus der leidvollen Vergangenheit seiner Vorfahren berichten. Über die Folgen der russischen Revolution in Bayern sprechen die Rundfunkautoren Michael Skasa und Julia Cortis anhand literarischer Zeitzeugen-Texte, etwa von Erich Kästner oder Oskar Maria Graf.

Alle Macht den Räten; Mi., 15. Nov., 19.30 Uhr, Seidlvilla, Nikolaiplatz 1b