Liedermacher Französischer Chanson-Sänger Michel Delpech ist tot

Chansonnier Michel Delpech 2014 bei einer Buchmesse in Paris.

(Foto: AFP)

Es gibt kaum Franzosen, die die populären Chansons von Delpech nicht kennen. Jetzt ist der Sänger im Alter von 69 Jahren gestorben.

Michel Delpech an Krebs gestorben

Der französische Sänger Michel Delpech ist im Alter von 69 Jahren gestorben. Delpech sei am Samstagabend seinem Krebsleiden erlegen, teilte seine Frau Geneviève Delpech der Nachrichtenagentur AFP mit. Er habe drei Jahre lang gegen die Krankheit gekämpft. Nach Angaben seiner Familie war Delpech zuletzt in einem Krankenhaus im Pariser Vorort Puteaux betreut worden.

Delpech war in den 1970er Jahren zum französischen Hippie-Idol aufgestiegen. Mit Liedern wie "Les divorcés", "Le chasseur" und "Pour un flirt" dokumentierte der Musiker den gesellschaftlichen Wandel in dieser Zeit - von der Abkehr vom traditionellen Familienbild über die Landflucht bis hin zum Umweltschutz. Delpech war auch als Komponist und Autor tätig. In seinem Buch "Vivre!" (Leben!), das im März erschien, beschrieb er seinen Kampf gegen den Krebs und seine Angst, nicht mehr singen zu können.

Hollande: "Seine Chansons haben uns berührt"

Präsident François Hollande teilte via Twitter mit, Delpech sei gestorben, ohne altgeworden zu sein. Er habe gezeigt, dass Frankreich (wörtlich "Marianne" - ein Bild für die französische Nation) schön sei. Das Land traurere um einen seiner besten Sänger.

Delpech bleibt in Erinnerung als "Chanteur de Charme" (charmanter Sänger) mit der sanften Stimme, der als junger Mann mit langen Haaren und im Hippie-Stil das Publikum begeisterte.

"Er war ein volkstümlicher Sänger, der über das normale Leben der Menschen sang", sagte der Generaldirektor des Musiklabels Universal Music France, Pascal Nègre im französischen Rundfunksender France Info: "Die Musik war sein Leben".