Kurzkritiken zu den Kinostarts der WocheIn jeder Fälschung steckt etwas Echtes

"Das beste Angebot" - der Filmtitel beinhaltet bereits die wichtigste Empfehlung. Immerhin präsentiert der Thriller einen brillanten Geoffrey Rush, der sich zwischen Original und Fälschung hin- und herreißen lässt. Diane Kruger und Danny Boon verplempern dagegen ihr Können in einer Komödie, an der alles falsch ist.

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche – "The Best Offer - Das höchste Gebot"

Die Filmstarts vom 21. März auf einen Blick - bewertet von den SZ-Kritikern. Rezensionen ausgewählter Filme.

"The Best Offer - Das höchste Gebot"

Musik: Ennio Morricone. Story: der alternde Kunstexperte und die mysteriöse Schöne mit Agoraphobie. Cast: Geoffrey Rush in einer Glanzrolle als exzentrischer Eigenbrötler. Regie: Giuseppe Tornatore ("Cinema Paradiso"), der ein hübsches Labyrinth aus Luxus, Neurose und Thriller-Intrige entwirft und sich bisweilen darin verläuft. Botschaft: Nicht nur in der Kunst sollte man zwischen Original und Fälschung unterscheiden können.

Rainer Gansera

Im Bild: Geoffrey Rush als Kunstauktionator Virgil Oldman in "Das beste Angebot".

Bild: dpa 21. März 2013, 13:492013-03-21 13:49:08 © SZ vom 21.03.2013 /kath