"Frankenweenie" im Kino

Der exzentrische Junge Victor Frankenstein erweckt seinen überfahrenen Hund mit komplizierten Apparaturen und Gewitter-Energie zu neuem Leben: 1984 befand Disney den Stoff des jungen Tim Burton nach Sichtung seines Life-Action-Kurzfilms für zu düster. Nach seinem Alice in Wonderland-Erfolg ließ sich das Studio nun doch auf das Abenteuer eines Stopmotion-Animationsfilms in schwarzweiß und 3D ein, eine phantasiestrotzende Hommage an Mad-Scientist- und Monsterhorrorfilme wie Frankenstein, Godzilla oder Die Gremlins.

Anke Sterneborg

Die ausführliche SZ-Kinorezension lesen Sie hier

Im Bild: Viktor Frankenstein und sein Hund Sparky

Bild: Disney

24. Januar 2013, 11:25 2013-01-24 11:25:19

zur Startseite