Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche – "House at the End of the Street"

Ein fieser Vorstadt-Horror, aus den Untiefen der amerikanischen Suburbia. Mutter und Tochter ziehen in ein abgelegenes Haus, wo sich die Tochter ausgerechnet in den unheimlichen Nachbarsjungen verknallt, dessen Familie brutal abgeschlachtet wurde. Mark Tonderai beschwört das Grauen mit großer Genre-Sorgfalt und macht aus Jennifer Lawrence ein lupenreines Scream-Girl in schönster Splatter-Tradition.

David Steinitz

Im Bild: Elisabeth Shue (links) als Sarah und Jennifer Lawrence als Tochter Elissa

Bild: dpa 17. Januar 2013, 10:282013-01-17 10:28:10 © SZ vom 17.01.2012/jufw