Kurzkritik Jazz Berauschend

Das Jazzduo Julian und Roman Wasserfuhr in der Unterfahrt

Von Ralf Dombrowski

Wenn es hart auf hart kommen sollte, haben sie immer noch das Bier. Denn daheim im Bergischen Land fungieren Julian und Roman Wasserfuhr als Brauer, mit einer kleinen Anlage im Keller ihres Elternhauses in Hückeswagen. Schnaff heißt das Gebräu, hatte in diesem Frühling öffentlich Premiere und könnte bei späteren Tourneen neben den üblichen CDs am Verkaufstisch das besondere Schmankerl sein. Jedenfalls ist die Zukunft so weit gesichert, und die Brüder können erst einmal das andere machen, was ihnen richtig Vergnügen bereitet. Denn sie spielen Jazz im klassischen Format, Julian die Trompete, Roman das Klavier und gelegentlich E-Piano-Derivate. Sie haben den Bassisten Markus Schieferdecker und den Schlagzeuger Oliver Rebmann an ihrer Seite, ein Team, das sich entspannt und ohne große solistische Eskapaden dem Fluss der Klänge anpasst. Und sie kümmern sich wenig um das Diktat des Progressiven, das manche Jazzkollegen auf der Suche nach den Ewig-Neuen um den Schlaf bringt.

Der Sound ist klar, im stilistischen Stammbaum ein wenig soulig, etwas boppig, gepflegt modern, und er lebt von der Interaktion der Brüder, die sich in der Unterfahrt ihre gestalterischen Bälle zuwerfen. Roman liebt das Ekstatische, spielt sich gerne in fröhliche Rage, bis die einzelnen Töne des Klaviers oder des E-Pianos zu Klangflächen, zu Energiefeldern werden. Julian hält mit Eleganz dagegen, phrasiert auf der Basis profunder Musikalität souverän an den Traditionslinien des modernen Trompetensounds entlang, bis hin zu ebenfalls sich stringent steigernden Kraftausbrüchen, die er allerdings immer wieder thematisch abbindet.

Das ist ein bisschen wie beim Brauen, eine sorgfältige Auswahl der Zutaten, die am Ende ein, bei zunehmendem Genuss, durchaus berauschendes Resultat ergibt. Es war außerdem der Beginn der Jubiläumswoche der Plattenfirma Act, die noch bis zum Samstag in der Unterfahrt mit Künstlern wie dem Geiger Adam Baldych, dem Pianisten Jan Lundgren oder auch der Combo Three Fall mit Sängerin Melane ihr erstes Vierteljahrhundert in der Jazzwelt feiert.