Kunstinstallation von Michael JohanssonTetris mal anders

Traktor, Wohnwagen, Fernseher: Der schwedische Künstler Michael Johansson stapelt alles, was ihm unterkommt, akkurat aufeinander. Die wichtigste Regel: Es darf keine Lücke entstehen - ganz wie beim Computerspiel-Klassiker "Tetris".

Traktor, Wohnwagen, Fernseher: Der schwedische Künstler Michael Johansson stapelt alles, was ihm unterkommt, akkurat aufeinander. Wichtigste Regel: Es darf keine Lücke entstehen - ganz wie beim Computerspiel-Klassiker "Tetris".

Seine Kunst entsteht aus Dingen, die andere nicht mehr brauchen: Seit sechs Jahren stapelt Michael Johansson Alltagsgegenstände aufeinander. Angefangen hat alles mit seiner Koffer-Sammlung, erzählt der zeitgenössische Künstler, der unter anderem an der Art Academy in Trondheim, Norwegen, und der Berliner Kunsthochschule Weissensee studiert hat. Die quadratischen Formen der Koffer und Schachteln fügte er zusammen, bevor ihm, beim Betrachten seiner Arbeit, dann der Titel "Tetris" einfiel.

Bild: Michael Johansson 6. Februar 2013, 13:492013-02-06 13:49:44 © Süddeutsche.de/vks/mcs