Mehr Legenden können sich um einen Film kaum ranken: "Aguirre, der Zorn Gottes" aus dem Jahr 1972 war eine der Kooperationen von Kinski und Herzog. Und was rund um den Dreh geschehen sein soll, klingt unglaublich. Erzählt wird die fiktive Expedition spanischer Konquistadoren im 16. Jahrhundert, die das legendäre Goldland Eldorado im Urwald des Amazonas ausfindig machen wollen. Unter fast unmenschlichen Bedingungen trieb Herzog die Film-Crew mitten durch den Dschungel. Um die Strapazen überhaupt aushalten zu können, wurden sie von den Hochlandindianern dabei angeblich mit Cocablättern versorgt.

Doch neben den schwierigen Drehbedinungen, wurde vor allem Klaus Kinski zunehmend zum Problem. Immer wieder kam es zu heftigsten Streitigkeiten mit Herzog. Bei Wutausbrüchen und Tobsuchtsanfällen, die die Produktion an den Rande des Abbruchs brachte, sollen sich Kinski und Herzog laut Aussage von Drehteilnehmern  bei einer Gelegenheit sogar mit Waffengewalt bedroht haben.

Wäre der Dschungel als Drehort für Kinski und Herzog einmal nicht genug gewesen, ...

Bild: OBS 23. November 2011, 10:082011-11-23 10:08:29 © sueddeutsche.de/dpa/rela/gr