Kino Steinzeitfußball

(Foto: Studiocanal)

Der "Wallace & Gromit"-Erfinder Nick Park hat einen neuen Knet-Animationsfilm gedreht. In "Early Man" geht es um die Erfindung des Fußballs.

Von David Steinitz

Ungefähr dort, wo ein paar Jahrtausende später mal Manchester liegen wird, lebt im Knet-Animationsfilm "Early Man" noch eine so zottelige wie sympathische Urzeitclique. Das Problem an ihrem gemächlichen Steinzeitdasein zwischen Lagerfeuertanz und Hasenjagd: Die Gentrifizierung rückt näher. Ein arroganter Stammeskönig, der allein durch seinen französischen Akzent für die Urengländer sofort als Todfeind zu erkennen ist, möchte in ihrem kleinen Tal das Bronzezeitalter einläuten und fällt mit seinen Truppen ein - goodbye, Gemütlichkeit!

Der tapferste der überrannten Hinterwäldler - Dug sein Name, in der deutschen Synchronisation von Friedrich Mücke gesprochen -, beschließt, zum Angriff überzugehen. Aber nicht mit der Keule, sondern mit einem viel raffinierterem Duellinstrument, einem merkwürdigen, neuartigen Spiel namens Fußball. Er fordert den bösen Eindringling zum Derby heraus: Hinterwäldler gegen Königshorde, quasi eine frühe Version von Manchester City gegen Manchester United. Allein, das Fußballspielen muss er seinen Kameraden noch irgendwie beibringen.

Die Idee des britischen Regisseurs Nick Park, der mit "Wallace & Gromit" und "Shaun, das Schaf" schon seit den Achtzigerjahren Knetpionierarbeit leistet, war ein Film über seine Vor-Vor-Vor-Vor-Vor-Vor-Vor-Vor-Vor-Vorfahren zu machen.

Park hat für seine immer noch vor allem analog angelegte Animationskunst schon vier Oscars gewonnen und beweist auch hier wieder, warum er der König des Knetmännchen-Slapsticks ist. 23 Modellbauer und 33 Animatoren ließen für ihn 273 Knetpuppen durch die größtenteils handgebastelten Steinzeitkulissen marschieren. Weil Park und seine Co-Kneter immer gleichzeitig an verschiedenen Sets arbeiteten, um überhaupt in einer vernünftigen Zeit mit dem ohnehin langwierigen Projekt fertig zu werden, mussten sie sich in den Aardman-Studios in Bristol auf 5000 Quadratmetern ausbreiten. Was "Early Man" neben der kleinteiligen Animation vor allem so liebenswert macht, ist der anarchische Humor des Regisseurs, der auch mit 59 nicht vergessen hat, worüber man als Achtjähriger lacht.