Kinderbuch "Paddington-Bär"-Autor Michael Bond ist tot

Autor Michael Bond und seine Schöpfung Paddington Bär.

(Foto: AP)
  • Der Kinderbuchautor Michael Bond ist im Alter von 91 Jahren gestorben.
  • Seine berühmteste Schöpfung ist "Paddington Bär".
  • Die Abenteuer des kleinen Bären wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt und 2014 für die Leinwand verfilmt.

Der Schöpfer von "Paddington Bär", Michael Bond, ist tot. Der britische Schriftsteller starb am Dienstag nach kurzer Krankheit im Alter von 91 Jahren. Das teilte sein Verlag HarperCollins mit.

Bond erfand den Bären mit dem blauen Dufflecoat, dem roten Hut und der Vorliebe für Marmelade im Jahr 1958. Im ersten Band reist das Tier als blinder Passagier aus dem "dunkelsten Peru" zum Londoner Bahnhof Paddington. Die Bücher über die Abenteuer des kleinen Bären wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt und millionenfach verkauft. 2014 schaffte es "Paddington Bär" schließlich auf die große Leinwand. Im gleichnamigen Animationsfilm sprach Ben Whishaw den Bären, mit dabei war außerdem die australische Schauspielerin Nicole Kidman.

"Paddington Bär" ist mittlerweile zu einem Symbol für die britische Kultur geworden. Als Figur gehört das Tier längst zum Londoner Stadtinventar, wie James Bond, Sherlock Holmes und Peter Pan. Am Bahnhof Paddington Station, wo der Bär im Buch von der gutherzigen Familie Brown aufgelesen wird, sitzt er in Bronze gegossen auf Bahnsteig 1. Und als in den Achtzigerjahren der Eurotunnel unter dem Nordsee-Kanal gebohrt wurde, ist ein Paddington-Teddybär das Erste, mit dem englische Bauarbeiter ihre französischen Kollegen am Durchbruch begrüßen.

"Nicht in meinen wildesten Träumen hätte ich damit gerechnet, dass Paddington einmal mein ganzes Leben kapern würde", sagte Michael Bond einmal.

Paddington, Superstar

Längst gehört der Bär zum Londoner Stadtinventar, so wie James Bond oder Sherlock Holmes. Ausgedacht hat ihn sich der ehemalige Techniker Michael Bond. Ein Besuch beim Bären-Vater. Von Martin Herzog mehr...