Karikaturen im Ersten WeltkriegDienst mit der Zeichenfeder

Eigentlich ist die Karikatur ein Instrument der Machtkritik. Aber während des Ersten Weltkriegs stellten sich deutsche Zeichner in den Dienst des Kaiserreichs. Vom patriotischen Nationalismus beseelt, diffamierten sie ihre Feinde und verharmlosten die Auswirkungen des Kriegs.

Eigentlich ist die Karikatur ein Instrument der Kritik an der Macht. Während des Ersten Weltkriegs aber stellten sich die deutschen Zeichner in den Dienst des Kaiserreichs. Vom patriotischen Nationalismus beseelt, diffamierten sie ihre Feinde und verharmlosten die Auswirkungen des Kriegs.

Nationaler Chauvinismus in Reinform: Der übergroße deutsche Michel nimmt gelassen die Kriegserklärungen der Entente an - während deutsche Soldaten bereits Gegner aus Großbritannien, Frankreich, Belgien, Rußland und Japan vertreiben.

Bild: Sueddeutsche Zeitung Photo 5. November 2014, 10:442014-11-05 10:44:54 © Süddeutsche.de/gal