Scarlett Johansson

"Jetzt singt die auch noch!"  Solche Reaktionen bekam Scarlett Johansson zu hören, als sie Coverversionen von Tom Waits ankündigte. Doch ihre rauchig-sexy Stimme auf "Anywhere I lay my head" war eine Verführung zum Hinhören. Kein Wunder, dass auch ihr zweiter Longplayer "Break Up" nicht nur etwas für Fans des "Lost in Translation"-Stars ist. Gerade konzentriert sich die Amerikanerin aber wieder auf ihr eigentliches Metier. Vier neue Filme kommen demnächst ins Kino, darunter "Iron Man 3". Schade, Scarlett, wir warten auf mehr für die Ohren!

Wie hört sich das an?

Bild: AP 27. Oktober 2011, 14:092011-10-27 14:09:44 © sueddeutsche.de/mmai/cag/gr/bgr