... übernahm dann aber Naomi Watts ("King Kong") den Part. Am Filmset sieht sie der Prinzessin zum Verwechseln ähnlich. Auch die berühmte Szene auf Dodi Al-Fayeds Yacht "The Jonical", die 1997 als Paparazzi-Bild um die Welt ging, ließ Hirschbiegel bereits nachdrehen: Eine strahlend weiße Yacht, glitzerndes Wasser und eine blonde Frau in einem türkisfarbenen Badeanzug. Diana war damals mit ihrem Freund Dodi Al-Fayed im Mittelmeer unterwegs. Entspannt sitzt sie auf dem Sprungbrett von seiner Yacht, genießt die Sonnenstrahlen.

Naomi Watts hatte vor Drehbeginn große Angst, ihrer Filmrolle nicht gerecht zu werden, wie sie in einem Interview mit der österreichischen Kronen Zeitungzugab. Als man ihr die Rolle der Prinzessin Diana angeboten habe, habe sie daher kurz gezögert: "Ich hatte Angst, dass die Leute sagen würden: 'Sie sieht überhaupt nicht aus wie Diana.' Oder: 'Warum spielt sie nicht jemand anderes?' Aber ich konnte es einfach nicht ablehnen."

Auch die Reaktion von Dianas Söhnen, Prinz William und Prinz Harry, fürchtet die 43-jährige Australierin: "Wir versuchen nicht, ihr Andenken zu zerstören. Wir versuchen sie als Mensch im bestmöglichen Licht darzustellen, aber auch mit vielen verschiedenen Facetten. Es ist eine Geschichte, die erzählt werden sollte. Ein Stück Geschichte. Aber es ist heikel, weil da ja ihre Jungs sind."

Das britische Königshaus hat sich bereits von dem Film distanziert.

Bild: Getty Images 29. November 2012, 17:182012-11-29 17:18:41 © Süddeutsche.de/vks/jst/jufw/ihe/rus