Hamburg Beatles-Förderer Sheridan gestorben

Tony Sheridan, der ehemalige Mitstreiter der Beatles, ist im Alter von 72 Jahren gestorben.

(Foto: dpa)

Tony Sheridan war der Mann, der John Lennon und George Harrison das Gitarrespielen beibrachte. Er organisierte die ersten Auftritte der Beatles in Hamburg. Jetzt ist der Musiker im Alter von 72 Jahren gestorben.

Er galt als einer der Entdecker der weltberühmten Beatles, er brachte John Lennon das Gitarre spielen bei: Tony Sheridan. Jetzt ist der Sänger und Songwriter im Alter von 72 Jahren in Hamburg gestorben. Das teilte seine Familie am Wochenende auf der Facebook-Seite des Sängers mit. "Unser geliebter Vater und Freund! Danke für deine Liebe und Inspiration."

Sheridan holte die damals noch unbekannten Bealtes 1961 in ein Hamburger Studio und in mehrere Clubs der Hansestadt. Die Band begleitete ihn bei mehreren Singles, ihren größten Hit hatten Tony Sheridan & The Beat Brothers 1961 mit dem Titel "My Bonnie". Auch nach dem Durchbruch der Beatles hielt Sheridan eigenen Angaben zufolge Kontakt zu der Jahrhundertband und trat gelegentlich in deren Vorprogramm auf.

Paul McCartney spricht demnach noch heute von Sheridan als dem "Teacher". George Harrison und John Lennon hätten von Sheridan Techniken und Kniffe auf der Gitarre gelernt - das ist auf Sheridans Hompepage zu lesen. Der Norddeutsche unterrichtet übrigens auch Angus Young von der Band AC/DC.