Großformat Unterstützt Europa!

Es ist der alte Kontinent, der dringend Hilfe braucht, sagt Resceu, eine politische Kunst-Aktion. Und fordert Afrikaner auf, den Europäern Werte wie Mitgefühl und Großzügigkeit beizubringen.

Von Jonathan Fischer

Europa ist in Not. 507 Millionen EU-Einwohner brauchen dringend Hilfe. Denn sie leiden unter Entfremdung, haben vergessen, wie sie Beziehungen knüpfen, teilen, ihre Gemeinschaft befördern können. Hier tritt "Resceu" auf den Plan - eine in Afrika gegründete Hilfsorganisation, die das Klischee von der Hilfsbedürftigkeit der "armen Afrikaner" umdreht und sich der humanitären Rettung Europas verschrieben hat. Auf ihrer Webseite www.resceu.org appelliert sie an Freiwillige: "Afrikaner, geht nach Europa und rettet Menschen."

Natürlich: Resceu ist eine politische Kunst-Aktion, ausgedacht von den beiden Mediendesign-Studenten Johannes Kuhn und Lukas Yves Jakel. Unter Beteiligung der beiden ghanaischen Rapper Wanlov und M3nsa, zusammen als FOKN Bois bekannt. In einem Video inszenieren die eine Rekrutierungskampagne. Mit Plakaten wie "Teach To Talk", "Show To Share" und "Help To Love" versuchen sie, ihre Mitbürger in Accra, Ghana, für bedürftige Europäer zu mobilisieren: "Wir haben bereits in den letzten Monaten eine Vorhut von ein paar Zehntausenden über das Mittelmeer und die Balkan-Route geschickt", erklärt FOKN Boi Wanlov per Mail. "Aber das reicht bei Weitem nicht." Zu gewaltig ist das Ausmaß der Not. Einst von Europa hochgehaltene Werte wie Mitgefühl und Großzügigkeit gerieten zunehmend in Vergessenheit. Und wer könne besser Familiensinn, gemeinsames Essen oder offene Straßengespräche lehren als Afrikaner?