Gehört, gelesen, zitiert Jedi? Nein, danke

Warum Richard Gere nur noch in Independent-Filmen auftritt? Der Star sagt, seit China in Hollywood investiere, werde er als Tibet-Unterstützter geschasst. Kein Problem: Gere habe sowieso "keine Lust, den weisen Jedi-Ritter zu spielen".

Was macht eigentlich Richard Gere? Der Mann, der in den Achtzigern und Neunzigern einer der Topstars in Hollywood war, scheint in den letzten Jahren etwas in der Versenkung verschwunden zu sein, dreht nur noch ab und an kleinere Independent-Filme. Dem Hollywood Reporter erzählte der 67-Jährige jetzt, das Problem sei seine Freundschaft mit dem Dalai Lama. Wer Tibet unterstütze und China kritisiere, könne nicht mehr in Blockbustern auftreten.

"Es gibt Filme, in denen ich nicht mitspielen kann, weil die Chinesen, die mittlerweile viele Hollywoodproduktionen finanzieren, sagen: Nicht mit ihm. Erst kürzlich habe ich es erlebt, dass mir jemand mitgeteilt hat, er könne einen Film mit mir nicht machen, weil das die Chinesen verärgern würde. Aber dieses Desinteresse basiert auf Gegenseitigkeit. Ich war in den letzten Jahrzehnten erfolgreich genug, um es mir jetzt leisten zu können, nur noch kleine Filme zu machen. Ich habe keine Lust, den weisen Jedi-Ritter zu spielen."