Chuck Berry Immer Zivilist und Lyriker der unverwüstlichen Jugend

Dazwischen kam die Kampfansage, eine Unabhängigkeitserklärung aus dem Reich der Jugend, das er mit erfand: "Roll Over Beethoven".

Aber so ist das in dieser Welt: Den einen hilft Helmut Schmidt auf die Sprünge, den anderen, und es sind nicht unbedingt die Schlechteren, der schwarze Sänger Chuck Berry.

Vom Alter sind sie gar nicht so weit auseinander, Schmidts "Scheißkrieg" ist dazwischen, der ihn zum Oberleutnant avancieren ließ und später zum Generalbefehlshaber deutschen Geistes.

Chuck Berry blieb immer Zivilist und der Lyriker der unverwüstlichen Jugend, die keiner großen Welterklärung bedurfte. Er konnte einen trösten mit seinen Balladen: Als Rüdiger Vogler in Wim Wenders' Film "Alice in den Städten" ziellos durchs Ruhrgebiet schnürt, landet er in einem Konzert von Chuck Berry.

Mit anderen sitzt er vor der Bühne, von der "Memphis Tennessee" kommt mit dieser Marie, die dem Sänger so fehlt. Nichts verbindet sie, den schwarzen Musiker aus den USA und den weißen Deutschen, aber beim Solo beginnt Vogler, der musterdepressive Schauspieler der Siebziger, mit einem Mal zu strahlen. Ob die Welt dem Sänger je genug gedankt hat für diese Zauberkraft?

Seit 40 Jahren können auch die Außerirdischen "Johnny B. Goode" lauschen

1962 musste er ins Gefängnis, angeblich Verkehr mit Minderjährigen, und seine Laufbahn hätte zu Ende sein können, wenn ihn sich nicht die Jungen als ihren Meister erwählt hätten. Die Beatles, die Rolling Stones, The Kinks, The Who, die Dave Clark Five, die Beach Boys, Jimi Hendrix - sie alle sind ihm verpflichtet.

Sie klauten bei ihm, er ging mit ihnen auf Tournee und ließ sich seine Gage fortan jeden Abend vor dem Konzert in echtem Bargeld auszahlen. Sein dankbarer Schüler Keith Richards, noch so ein ewig jugendlicher Held, veranstaltet in dem Film "Hail! Hail Rock'n'Roll!" ein Konzert für ihn, und Berry wird wieder von der Angst gepackt, er werde nur ausgeplündert.

Als die Nasa 1977 ihren Voyager ins Weltall schickte, wurde die Sonde mit einer Datenplatte versehen. Die allfälligen Außerirdischen können seither einer Rede des ehemaligen Wehrmachtsoffiziers Kurt Waldheim lauschen, der seinerzeit als UN-Generalsekretär amtierte.

Die Greatest Hits von Bach, Mozart und Beethoven sind dabei, aber auch ein echter Klassiker, es ist "Johnny B. Goode". Seit bald vierzig Jahren rauschen die Powerchords in den Weltraum hinaus und scheppern weiter von Ewigkeit zu Ewigkeit. Heute wird ihr Erfinder Chuck Berry neunzig Jahre alt.

"Er hat die Welt gerockt!"

Nach dem Tod von Chuck Berry erinnern sich Fans an den Ausnahmegitarristen. Musiker aller Stilrichtungen zollen ihm als "König", "Rock-Praktiker" und "große Inspiration" Respekt. mehr...