FotoprojektIm Dunkeln zeigt sich das Menschliche

Mit wenig Licht und Gespür für Details erschafft der Fotograf Petri Juntunen Bilder des Lebens und der Vergänglichkeit.

Von Carolin Gasteiger

"Das Bewusstsein unserer Sterblichkeit ist ein köstliches Geschenk, nicht die Sterblichkeit allein, die wir mit den Molchen teilen, sondern unser Bewusstsein davon. Das macht unser Dasein erst menschlich."

Max Frischs Zitat könnte von Petri Juntunen stammen. In seinen Bildern "At the heart of it all" beschäftigt sich der finnische Fotograf mit Sterblichkeit und dem, was der Mensch nach seinem Lebensende hinterlässt. Aber zuallererst sind alle seine Aufnahmen eines: dunkel.

Bild: Petri Juntunen 15. November 2017, 17:082017-11-15 17:08:05 © SZ.de/luch