Drei Auszeichnungen für "The Artist" Französischer Stummfilm räumt bei Golden Globes ab

Viele Preise für große Namen: George Clooney bekommt einen Golden Globe für seine Hauptrolle in "The Descendants", Meryl Streep für ihre Darstellung der Maggie Thatcher und Regisseur Martin Scorsese triumphiert zum dritten Mal innerhalb von zehn Jahren. Der große Gewinnner des Abends ist aber ein Schwarzweiß- und Stummfilm aus Frankreich: "The Artist" heimste gleich drei Auszeichnungen ein.

Der Stummfilm The Artist ist der große Gewinner bei der Verleihung der Golden Globes gewesen. Der Streifen wurde in Beverly Hills als bester Film in der Kategorie Musical oder Komödie ausgezeichnet. The Artist war mit sechs Nominierungen angetreten und heimste schließlich drei Preise ein. Jean Dujardin erhielt einen Globe Globe als bester Schauspieler in dieser Kategorie. Außerdem wurde der französische Komponist Ludovic Bource für seine Musik zu der filmischen Reminiszenz an die 1920er Jahre geehrt.

Der Spielfilm The Descendants gewann einen Golden Globe als bestes Drama. In dieser Kategorie sicherte sich Hauptdarsteller George Clooney für seine Rolle als Familienvater außerdem eine Auszeichnung als bester Schauspieler. Als beste Schauspielerin in einem Drama wurde Meryl Streep für ihre Rolle als Margaret Thatcher in Die Eiserne Lady ausgezeichnet.

Als bester Regisseur wurde Martin Scorsese für Hugo Cabret geehrt. Damit erhielt der 69-Jährige mit vorangegangenen Auszeichnungen für Gangs of New York und The Departed seinen dritten Golden Globe in zehn Jahren. Sein Kollege Woody Allen wurde für sein Drehbuch zur Romantikkomödie Midnight in Paris mit einem Golden Globe bedacht.

Plummer darf sich Hoffnung auf Oscar machen

Michelle Williams gewann den Golden Globe als beste Darstellerin in der Sparte Musical oder Komödie für ihre Rolle als Marilyn Monroe in My Week with Marilyn. Vor 52 Jahren hatte Monroe selbst den gleichen Preis abgeräumt. Der kanadische Schauspieler Christopher Plummer wurde für seine Rolle als homosexueller Witwer in dem Familiendrama Beginners als bester Nebendarsteller ausgezeichnet. "Mein Lob gebührt meinen hervorragenden Konkurrenten, die ich zutiefst bewundere und bei denen ich mich aufrichtig entschuldige", sagte er. In seiner Dankesrede drückte er auch seinem schottischen Kollegen Ewan McGregor seine Wertschätzung aus, der in Beginners die Hauptrolle spielte.

Mit dem Golden Globe steigen auch Plummers Chancen auf einen der begehrten Oscars, die im kommenden Monat verliehen werden. In seiner fast 60 Jahre langen Karriere hatte der Kanadier nur ein einziges Mal auf die höchste Filmauszeichnung hoffen dürfen. So wurde er vor zwei Jahren für seine Rolle in dem Drama Ein russischer Sommer für einen Oscar nominiert.

Als beste Nebendarstellerin wurde Octavia Spencer für ihre Rolle als schwarze Hausangestellte in dem Rassismusdrama The Help mit einem Golden Globe ausgezeichnet.

Madonna gewinnt in der Kategorie bester Originalsong

Popsängerin Madonna und die Songwriter Julie Frost und Jimmy Harry erhielten für ihr Lied Masterpiece aus der Romantikkomödie W.E. einen Golden Globe in der Kategorie bester Originalsong.

Auch TV-Formate wurden am Sonntagabend im Beverly Hilton in Beverly Hills ausgezeichnet. Kate Winslet gewann einen Golden Globe als beste Schauspielerin in einer Miniserie für Mildred Pierce. Als bester Schauspieler in einer Miniserie wurde Idris Elba für Luther ausgezeichnet.

Die Golden Globes werden zum 69. Mal vergeben. Verliehen werden sie traditionell vom Verband der Auslandskorrespondenten in Hollywood. Die Gala wurde zum dritten Mal von dem britischen Komiker Ricky Gervais moderiert.