Film und Fernsehen "Sopranos"-Star Frank Vincent ist tot

Der Gangster war seine Paraderolle: Schauspieler Frank Vincent.

(Foto: REUTERS)

In der Erfolgsserie spielte er einen Mafiaboss, und auch für Kino-Regisseur Martin Scorsese gab er den Gangster. Jetzt ist Frank Vincent im Alter von 78 Jahren gestorben.

Für die vielen Sopranos-Fans weltweit wird er ewig "Phil Leotardo" bleiben, Mafiaboss und Lieblingsfiesling: Schauspieler Frank Vincent ist tot. Er sei friedlich gestorben, teilte seine Familie in New Jersey mit. Vincent wurde 78 Jahre alt.

Der Schauspieler hatte Anfang September einen Herzinfarkt erlitten. Dem Promi-Portal tmz.com zufolge starb Vincent jetzt infolge von Komplikationen nach einer Herz-OP, der er sich unterziehen musste.

Seine bekannteste Rolle hatte er in der Erfolgsserie Die Sopranos, die von 1999 bis 2007 im US-Fernsehen lief: Als Mafiaboss "Phil Leotardo" geriet er immer wieder mit Hauptfigur "Tony Soprano" aneinander (gespielt vom 2013 verstorbenen James Gandolfini). Vincent war daneben auch im Kino zu sehen: Für Regisseur Martin Scorsese spielte er Gangster in "Wie ein wilder Stier" (1980), "Good Fellas" (1990) und "Casino" (1995). Zu Beginn seiner Karriere war Vincent als Musiker und Schlagzeuger aktiv.

Seine Sopranos-Kollegin Maureen Van Zandt schrieb auf Twitter: "Wir haben heute einen aus unserer Familie verloren. Wunderbarer Schauspieler und großartiger Mann. Ruhe in Frieden, Frankie."