Einsamkeit in Zeiten des Internets Unterkunftsuche via Couchsurfing

Das Besondere an dieser Pilgerreise eines Atheisten: Wijnand Boon sucht sich seine Unterkünfte ausschließlich über Facebook, Couchsurfing und andere soziale Netzwerke. Daran ist Beatrix schuld. Die niederländische Königin klagte im vergangenen Jahr in ihrer Weihnachtsansprache über die Kälte in der heutigen Welt und wusste glücklicherweise auch, wer schuld daran war: Das Internet. Facebook. All die sozialen Netzwerke, in denen man anonym bleiben kann. Wie wunderbar sei es dagegen zu Josephs und Marias Zeiten gewesen: Die hätten irgendwo angeklopft, schon hätten sie ein Dach über dem Kopf.

Wijnand Boon fand die Gegenüberstellung von warmer Zwischenmenschlichkeit in analogen Zeiten und sozialer Eiseskälte in der Ära des Internets so holzschnittartig, klischeehaft und schlicht falsch, dass er sich vornahm, das Gegenteil zu beweisen. Der niederländische Journalist und Musiker schrieb seiner Königin einen Brief, in dem er die Spielregeln aufstellte für sein mobiles Experiment: "Am elften September werde ich mich auf eine Reise nach Santiago de Compostela, Rom und Jerusalem begeben. Ich werde in Leiden starten und jeden Meter zu Fuß gehen."