"Die kleine Raupe Nimmersatt" wird 40 Seeeeehr hungrig

Klein, grün, unheimlich gefräßig, also die perfekte Lektüre für die Finanzkrise: Die kleine Raupe Nimmersatt wird 40 Jahre alt.

Von Isabelle Rupprecht

"Und wie alt bist du?" - Vierzig ihrer grünen Insektenbeinchen müsste die Raupe in die Luft strecken, würde sie in Kindergartensprache zeigen wollen, wie alt sie ist. Denn die kleinen Raupe Nimmersatt ist ein Kind der 1960er Jahre. Und es sind stolze Beine, Beine eines Klassikers der Kinderbuchliteratur, die da in die Luft gestreckt würden. Im Jahre 1969 veröffentlichte Eric Carle, amerikanischer Kinderbuchautor und -illustrator das Kinderbuch, das schnell zum Inventar eines jeden Kinderzimmers wurde.

Unter dem Titel "The Very Hungry Caterpillar" erschien das Buch zuerst in Amerika und eroberte mit seinen einfachen, zart bunten Bildern die ganze Welt. Mehr als 20 Millionen Bände des Kinderbuchs, dessen Botschaft nicht ganz so leicht zu durchschauen ist, wurden verkauft, und das kleine Insekt verschaffte Carle damit seinen größten Erfolg.

Frisch geschlüpft und unerfahren entwickelt das kleine insektische Lebewesen ganz großen Appetit und frisst sich durch alles, was es finden kann. Das illustrieren auch die charakteristischen Löcher auf den Buchseiten. "Am Montag fraß sie sich durch einen Apfel, doch satt war sie noch lange nicht."

So geht das eine ganze Woche lang, bis Sonnabend. Dann ist ihr schlecht, die nimmersatte Broker-Raupe schlittert sozusagen in ihre persönliche Finanzkrise. Kein Wunder, denn so ein Durcheinander kann ja nicht gesund sein. Das müssen auch die Kinder lernen: Die Süßigkeiten gibt's immer erst nach dem Essen, wenn der Teller leer ist. Doch als die Raupe am Sonntag ihre Ernährung umstellt und sich nur noch von Blättern ernährt, geht es ihr wieder besser.

Das Buch gibt den Kindern nicht nur Ernährungstipps, es steckt auch eine tiefere Moral dahinter. Oder etwa nicht? Eine mögliche Botschaft könnte sein: Friss nicht so viel, bis du nicht mehr kannst. Sei auch mal zufrieden, sonst wird es dir schlecht gehen. Übermut tut selten gut. Oder ganz im Sinne der modernen Rohkostbewegung: Hör auf deinen Körper, er weiß schon, was er will.

Denn zum Schluss wird doch alles gut, und die kleine grüne Raupe verwandelt sich in einen wunderschönen Schmetterling.

Auch Google gratulierte dem Insekt zum Geburtstag und ließ am Freitag die Raupe sich durch die Os fressen.

Ein weiteres mediales Highlight in der Raupen-Karriere war auch der Tag im Jahre 1999, an dem der damals zukünftige US-Präsident George W. Bush "Die kleine Raupe Nimmersatt" zu seinem Lieblingsbuch erklärte. Das Werk habe ihn, so gab er bekannt, beim Heranwachsen beeinflusst.

Aber der prominente Fan tat sich mit seinem Bekenntnis keinen Gefallen: Denn als das Buch erschien, war Bush bereits 23 Jahre alt. Ein gefundenes Fressen für die Medien. Und was zeigt uns das: Auch große Kinder träumen eben manchmal davon, zum Schmetterling zu werden.