"Der kleine Hobbit" wird verfilmt Goldrausch in Mittelerde

Eine unendliche Erfolgsgeschichte: Eigentlich war nach "Der Rückkehr des Königs" alles vorbei. Doch nun dreht Peter Jackson die Uhr zurück und verfilmt "Der kleine Hobbit".

Von Irene Helmes

"Keine Elben mehr und keine Hobbits und keine Zauberer. Nein, nein, nein. Man kann auch noch andere Geschichten erzählen." Von wegen. Seit "Herr der Ringe"-Regisseur Peter Jackson im SZ-Interview 2003 so entschlossen seinen Abschied aus J.R.R. Tolkiens Welt ankündigte, hat sich einiges geändert. Mehrere Jahre und einen Nervenkrieg später wird der Neuseeländer dem Fachblatt Hollywood-Reporter zufolge nun auch noch den Roman "Der kleine Hobbit" auf die Leinwand bringen.

"Der kleine Hobbit" wird verfilmt

In "Der kleine Hobbit" ist zwar Frodos Onkel Bilbo die Hauptfigur - Fans werden sich trotzdem freuen.

(Foto: Foto: Reuters)

In zwei Teilen sollen Bilbo Beutlins Reisen und Abenteuer verfilmt werden, voraussichtlicher Drehstart sei 2009. Wer Regie führt, ist offenbar noch offen. Jackson selbst, der für "Herr der Ringe - Die Gefährten" mit dem Oscar ausgezeichnet wurde, werde diesmal nur als Produzent fungieren.

Fans können sich nach monatelangen Gerüchten nun beruhigt auf ein Comeback von Tolkiens Fantasiewesen freuen. Im "Hobbit" tauchen neben dem Titelheld Bilbo Beutlin unter anderem Zauberer Gandalf und der vom Ring besessene Gollum auf. Im Gegensatz zur wesentlich düstereren Grundstimmung der Ringe-Trilogie verfasste Tolkien den "Hobbit" als klassischeres Kinderbuch: Man darf gespannt sein, mit welchen dramaturgischen Tricks die Macher dennoch die obligatorischen Schlachtszenen unterbringen. .

Die bisherigen Erfahrungen dürften für die Veranwortlichen Anreiz genug sein, das Projekt voranzutreiben. Die drei Verfilmungen von "Herr der Ringe" spielten weltweit rund drei Milliarden Dollar (etwa zwei Milliarden Euro) ein. Allein die dritte Folge "Die Rückkehr des Königs" wurde mit elf Oscars ausgezeichnet. Einer Fortsetzung der spektakulären Erfolgsgeschichte stand bisher ein Rechsstreit zwischen New Line Cinema und Jackson um die Gewinnbeteiligung des Regisseurs im Wege. Nach Informationen der New York Times bringt die nun erfolgte Einigung Jackson weitere 40 Millionen Dollar.

Geduld ist aber auch nach der neuesten Entwicklung von Nöten: Laut Hollywood-Reporter wird der erste Teil von "Der kleine Hobbit" 2010, der zweite 2011 in die Kinos kommen.