Britischer Popstar stirbt im Alter von 27 Jahren Amy Winehouse lag leblos in Wohnung

Die britische Soulsängerin Amy Winehouse ist tot. Die Musikerin, die nur 27 Jahre alt wurde, sei leblos in ihrer Londoner Wohnung aufgefunden worden, bestätigten die Polizei und ihr Plattenlabel Universal. Die Todesursache ist noch ungeklärt - ersten Berichten zufolge könnte der Star an einer Überdosis gestorben sein.

Die britische Soul-Sängerin Amy Winehouse ist tot. Die 27 Jahre alte Musikerin sei leblos in ihrer Wohnung im Norden Londons aufgefunden worden, wie ihr Platten-Label Universal und die Polizei bestätigten. Zuvor hatten die britische Nachrichtenagentur PA und der Fernsehsender Sky News vom Tod des Popstars berichtet.

Der Rettungsdienst teilte mit, gegen 15.54 Uhr Ortszeit seien zwei Krankenwagen zur Wohnung der Künstlerin gerufen worden. Der Notarzt habe aber nur noch den Tod von Winehouse feststellen können. Die Polizei sperrten die Straße vor Winehouses Haus ab, wo sich zahlreiche Schaulustige versammelten. Ihr Vater Mitch reist offenbar gerade aus New York nach London zurück.

Die Todesursache werde untersucht, teilten die Behörden mit - ersten britischen Berichten zufolge wird eine Überdosis von Alkohol und anderen Drogen vermutet. Klarheit soll eine Autopsie an diesem Sonntag bringen.

Winehouse galt vielen als die beste zeitgenössische Soul-Sängerin. Bereits ihr Debütalbum "Frank" bescherte ihr bereits große Aufmerksamkeit, weltweiten Ruhm erlangte sie aber 2006 mit "Back to Black": Das Album wurde von Kritikern bejubelt, verkaufte sich millionenfach und wurde mit fünf Grammys ausgezeichnet, unter anderem für die Single "Rehab".

In den Jahren nach ihrem größten musikalischen Erfolg machte die Sängerin aber immer mehr mit ihrem Privatleben und ihren Alkohol- und Drogeneskapaden auf sich aufmerksam. 2009 wurde sie nach zwei Jahren stürmischer Ehe im Schnellverfahren von ihrem wegen Körperverletzung und Justizbehinderung inhaftierten Mann Blake Fielder-Civil geschieden. Dieser gab sich in Interviews eine Mitschuld an Winehouse' Drogenproblemen. Ihr Vater Mitch hatte wiederholt besorgt über ein "langsames und schmerzhaftes Sterben" seiner Tochter gesprochen.

Britischen Berichten zufolge hatte Winehouse erst im Juni diesen Jahren einen Alkoholentzug in London abgeschlossen. Ende Juni hatte sie dann aber alle Konzerte ihrer für den Sommer geplanten Comeback-Tournee in Europa abgesagt. Zuvor hatten sie die Fans bei einem Konzert in Belgrad ausgebuht, weil sie offenbar zu betrunken war, um zu singen. Ihr werde "so viel Zeit gegeben, wie nötig", damit sie wieder ihr Bestes geben könne, erklärte ein Sprecher damals.

Ein Leben am Rand des Abgrunds

mehr...