Bob Dylan in Nürnberg Der Große Bob zeigt sein Gesicht

Er ist kein Menschenfreund, fotoscheu dazu. Und das ist gut so: Bob Dylan beim Firefly Music Festival in Dover, Delaware im Juni 2017.

(Foto: Mark Makela/Reuters)

In Nürnberg spielt Bob Dylan alte Songs ganz neu, gibt den Krächzevogel, Crooner, Rocker. Schließlich gibt es nicht nur einen Dylan, es werden sogar immer mehr.

Von Kurt Kister

Was ist das?", sagt der eine, und der andere sagt: "Keine Ahnung, muss was Neueres sein." Beide älteren Herren sitzen im Block B der Frankenhalle in Nürnberg, die aussieht wie eine Sporthalle eines College aus dem Mittleren Westen. Der Song, der gerade von der Bühne wie eine Mischung aus Neil Youngs Gitarrengewittern und den frühen Fleetwood Mac dröhnt, ist einerseits etwas Neueres, weil er vom 2001 erschienenen Album "Love and Theft" stammt. Wer so alt ist wie die beiden ...