Bernhard Schlink im Interview "Ich wollte ein Volksschriftsteller werden"

"Wir lesen, weil wir mehr als ein Leben leben wollen, und wir schreiben, weil wir mehr als ein Leben leben wollen": Bernhard Schlink über sein Leben als Autor.

(Foto: Regina Schmeken)

Bernhard Schlink war Jura-Professor und Verfassungsrichter. Mit "Der Vorleser" schrieb er eines der meistverkauften Bücher der Nachkriegszeit. Bernhard Schlink über die Sehnsucht nach mehr als einem Leben.

Interview von Christian Mayer

Ein schlanker, hochgewachsener Herr öffnet die Tür zu seiner Wohnung in Berlin-Schöneberg. Der Bestsellerautor Bernhard Schlink, 73, nimmt im Wohnzimmer Platz, das er sich mit seinen Büchern teilt; er spricht klar, besonnen, mit Gedankenpausen. Ein paar Mal muss er laut lachen, über verrückte Wendungen in seinem Doppelleben als Jurist und Schriftsteller.

SZ: Herr Schlink, an welche Momente in Ihrem Leben denken Sie sehnsuchtsvoll zurück?

Bernhard Schlink: Mit Sehnsucht denke ich an die Sommer als Kind bei den Großeltern in ...