Barbra Streisand wird 70

Barbra Streisand entsprach nie dem Hollywood-Ideal und wurde oft als "hässliches Entlein" verspottet. Doch das Mädchen aus dem New Yorker Armenviertel Brooklyn hatte Gold in der Stimme und ein riesiges schauspielerisches Talent - und die Kraft, aus diesem Kapital eine Weltkarriere zu machen. Nun wird die zweifache Oscar-Preisträgerin 70.

Es war ein harter Weg bis zur international gefeierten Entertainerin. Geboren und aufgewachsen ist Barbra Joan Streisand in ärmlichen Verhältnissen in einer jüdisch-orthodoxen Familie in Brooklyn. Ihr Vater starb, als sie 15 Monate alt war, mit ihrem Stiefvater kam sie nicht zurecht. Die Familien beider Eltern stammen ursprünglich aus Österreich, der Familienname lautete ursprünglich "Streusand".

Aufgrund ihrer großen Nase wurde das Mädchen oft gehänselt, dennoch wollte sie unbedingt Schauspielerin werden. Viele rieten ihr davon ab - einige sogar zu einer Nasenverkleinerung, doch Streisand stand zu ihrem Makel und verweigerte eine Operation. Am Ende wurde sie gerade deswegen zur Ikone.

Text- und Bildauswahl: SZ.de/mapo/cag

Bild: dapd

24. April 2012, 14:46 2012-04-24 14:46:35  © Süddeutsche.de/dpa/dapd/mapo/cag

zur Startseite