Ausstellung: "Diana und Aceton"Huch, die sind ja nackt!

Gynäkologische Hochleistungsschau: Die "Diana"-Ausstellung im Düsseldorfer Kunstpalast penetriert Besucheraugen mit weiblichen Genitalien und stellt Motiv vor Motivation. Die Bilder

Gynäkologische Hochleistungsschau: Die "Diana"-Ausstellung im Düsseldorfer Kunstpalast penetriert Besucheraugen mit weiblichen Genitalien und stellt Motiv vor Motivation. Die Bilder.

Man hätte einiges aus diesem Thema machen können, das wird schon in den ersten abgedunkelten Räumen der Ausstellung klar. Gleich ein Dutzendmal räkelt sich Diana, von Nymphen umgeben, wohlig im Wasser ihrer Grotte an der Quelle Gargaphia. Dass sie der jagende Heros Aktäon dabei ungewollt überrascht, scheint die Göttin nicht wirklich zu stören - ihre gezierte Scham wirkt auf vielen der gezeigten Darstellungen bestenfalls wie eine kokette Pose.

Jan Brueghel d.Ä. und Jacob de Backer, Diana und Actaeon, um 1595

Text: Stefan Koldehoff/SZ vom 24.11.2008

Alle Bilder aus der besprochenen Ausstellung.

24. November 2008, 09:412008-11-24 09:41:00 ©