ArchäologieUnbekannte Kulturgüter in Tunneln unter Mossul

Während im Westteil der Stadt die Kämpfe zwischen der irakischen Armee und der Terrormiliz IS toben, machen die Soldaten im befreiten Osten einen überraschenden archäologischen Fund.

Seit Oktober vergangenen Jahres versuchen Soldaten der irakischen Armee, die Terrormiliz IS aus Mossul zu vertreiben. Den Osten der Stadt im Norden des Landes haben die Regierungstruppen nach zähen Kämpfen eingenommen. Nun tobt die Schlacht um den westlichen Teil, wo sich auch die Altstadt befindet. Hilfsorganisationen vermuten, dass sich dort noch bis zu 750 000 Zivilisten aufhalten, denen es an Nahrungsmitteln und medizinischer Versorgung fehlt. Zehntausende Menschen versuchen aus den Kampfgebieten zu fliehen, mehrere Hundert wurden dabei von Mitgliedern des IS gezielt beschossen und verletzt.

In den vergangenen Tagen haben die Soldaten das Museum von Mossul erreicht. Es bietet, ebenso wie viele weitere Gebäude in der Stadt, ein Bild der Verwüstung.

Bild: AP 8. März 2017, 13:422017-03-08 13:42:21 © SZ.de/ewid/lot