Aleksandar Hemon Zombie-Junk

Der Schriftsteller Aleksandar Hemon kommt aus Bosnien und lebt in Chicago

(Foto: imago/Pixsell)

Er ist in Sarajewo geboren, lebt nun in den USA. Ein Gespräch mit dem Schriftsteller über Trump und die "Sopranos", die Superhelden und den Irakkrieg, über Bücher, die den Lesern ins Gesicht explodieren.

Interview von Alex Rühle

Aleksandar Hemon ist ein amerikanischer Romanautor bosnischer Herkunft; eben erschien auf Deutsch sein neuer Roman "Zombie Wars". Er schreibt aber auch an einer erfolgreichen TV-Serie mit, verfolgt den amerikanischen Wahlkampf mit einer Art fassungslosen Faszination und hat einen sehr grimmigen Humor. Kurzum: genau der Richtige für ein Gespräch über den suboptimalen Lauf der Welt und die Rolle der Literaturdarin.

SZ: Sie haben kürzlich gesagt, einige TV-Serien würden unsere komplexe Wirklichkeit besser einfangen als jeder Roman. Können Sie ein Beispiel ...