Achtziger im Bild Ken Schles

East Village 1982: Punks und Junkies in Ruinen. Ken Schles hat das krasse Soziotop, das bald danach verschwinden sollte, fest gehalten.

Von Andrian Kreye

Das transatlantische Pendant zum Westberlin der frühen Achtzigerjahre war das New Yorker East Village. Dort lebte der Fotograf Ken Schles an der Avenue B in einer der schmalen Mietskasernen, die im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert für die Massen der verarmten Einwanderer aus Europa gebaut wurden. Der Maler Rainer Fetting wohnte ein paar Häuser weiter, Thurston Moore von Sonic Youth und Jean Michel Basquiat.

Lou Reed romantisierte die Gegend schon in seinem Song "Walk on the Wild Side". Schles ...