SZ-Werkstatt Große Geschichten

Wolfgang Krach, 54, ist einer der beiden Chefredakteure der Süddeutschen Zeitung.

(Foto: Veronika Laber)

Die Feiertagsausgaben der SZ werden überarbeitet. SZ-Chefredakteur Wolfgang Krach stellt sie hier vor.

Von Wolfgang Krach

Die Zeiten ändern sich - und mit ihnen die Gewohnheiten beim Zeitunglesen. Deshalb muss sich auch eine Zeitung verändern, immer wieder. Vor dreieinhalb Jahren haben wir die Süddeutsche Zeitung am Wochenende eingeführt, um Ihnen samstags und sonntags noch mehr Lesevergnügen zu bieten. Nun halten Sie erstmals die neue Feiertagsausgabe der SZ in Händen. Die gewohnten und geschätzten Ressorts und Rubriken der täglichen SZ bleiben, zusätzlich haben wir uns ein paar neue Formate ausgedacht.

So gibt es auf Seite fünf eine zweite Seite "Meinung", mit Gastbeiträgen und einem erweiterten Pressespiegel, wie Sie das von der Wochenend-Ausgabe schon kennen. Auf der letzten Seite des zweiten Buches, der Rückseite des "Feuilletons" also, finden Sie an (bundesweiten) Feiertagen künftig das neue Format "Zeichen der Zeit". Dort erzählen wir eine Geschichte vor allem optisch, über Fotos, Infografiken, technische Zeichnungen oder Illustrationen. In dieser Ausgabe erklären beispielsweise Christian Endt und Detlef Esslinger, wie sich die Berufsgruppen in Deutschland in den vergangenen 50 Jahren verändert haben - passend zum Tag der Arbeit.

Im dritten Buch, zwischen "Wirtschaft" und Fernsehprogramm, finden Sie das neue Format "Zeitvertreib". Neben den Rubriken Schach, Kreuzworträtsel und Sudoku ist hier Platz für Witze sowie Rätsel für Kinder. Diese sind, ebenso liebevoll wie geistreich, ausgewählt von den Kolleginnen und Kollegen unseres Magazins SZ Familie.

Wenn Sie die Süddeutsche Zeitung digital lesen, können Sie sich außerdem auf die neue Rubrik "Große Geschichte" freuen. Aus mehr als 70 Jahren SZ bereiten wir multimedial Reportagen auf, die noch heute Bestand haben, aber etwas über die Welt von gestern erzählen. Wir starten diese Rubrik mit den China-Betrachtungen des ehemaligen SZ-Chefkorrespondenten Hans Ulrich Kempski. Kempski, 2007 im Alter von 85 Jahren verstorben, war einer der vielen herausragenden Journalisten, welche die Süddeutsche Zeitung geprägt haben.