Großes App-Update Entdecken Sie SZ.de neu auf dem iPhone

Jetzt laden Die neue App von Süddeutsche.de für Ihr iPhone

Einfach, schön, funktional: Unsere neue iPhone-App präsentiert Ihnen Süddeutsche.de so, wie Sie es unterwegs brauchen - jetzt mit praktischen Funktionen wie To-Go für alle Nutzer. (Android-Nutzer kennen und lieben die App übrigens schon.)

Von Stefan Plöchinger

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die iPhone-Apps von Süddeutsche.de sind praktisch, viele nutzen sie seit langem - aber sie sind ein bisschen in die Jahre gekommen. Jetzt haben wir aufgeräumt und präsentieren Ihnen eine runderneuerte Version, mit vielen praktischen Funktionen, für die in Zukunft kein Nutzer mehr ein App-Abo abschließen muss.

Die App, die seit kurzem schon für Android erhältlich ist und sich großer Beliebtheit erfreut, erschließt Ihnen alle Inhalte der Nachrichtenseite der SZ mit einer radikal verschlankten Bedienoberfläche, die simpel zu bedienen ist - und Ihnen trotzdem alle wichtigen Features bietet.

  • Starten, laden, los. Ohne Wartezeit und ohne die bisherige Trennung in eine Basic-App und eine Vollversion bekommen Sie jetzt alle das gleiche Angebot. Nach der Installation sehen Sie kurz den Startschirm, im Hintergrund werden die neuen Nachrichten geladen - dann lesen Sie einfach los, in dem gleichen Layout, das Sie schon von der mobilen Variante unserer Nachrichtenseite gewohnt sind und das sich bewährt hat.
  • Aktualisieren mit einem Zug. Klicken Sie entweder auf das Logo von Süddeutsche.de oder ziehen Sie die Seite am Kopf weiter nach unten, dann werden die neuesten Nachrichten geladen.
  • Navigieren mit einem Wisch. Klicken Sie entweder links oben auf das Menü-Symbol oder wischen Sie mit dem Finger über die linke Bildschirmkante nach rechts, dann öffnet sich das Navigationsmenü. Oben eine Suche, darunter das Dashboard mit Textlisten und den Rubriken von Süddeutsche.de und die Einstellungen: Alles ist mit einem Fingerzeig erreichbar. Diese Navigation ist so praktisch, weil Sie den eigentlichen Nachrichten mehr Raum gibt - am Fuß der Seite stört keine Menüleiste. Wir haben die App außerdem gleich für die neuesten Modelle optimiert und nutzen deshalb auf dem iPhone 5 als eine der ersten Nachrichtenseiten die ganze Bildschirmhöhe aus.
  • Sortieren Sie sich die App zurecht. Klicken Sie bei der Liste der Rubriken auf "Sortieren" - schon können Sie die Rubrikenliste so ordnen, wie es für Sie am praktischsten ist. Sport-Liveticker und Politik nach ganz oben? Kein Problem!
  • Alarm für Sie. Wollen Sie Eilmeldungen zu den wichtigsten Themen immer direkt als Nachricht aufs Handy bekommen? Ein Klick beim ersten Start der App oder später in den iOS-Einstellungen, schon ist die Funktion aktiviert. Wenn eine Eilmeldung kommt, während Sie einen anderen Text lesen, wird sie in jedem Fall an der Spitze der Seite eingeblendet.
  • Top-News-Updates. Im Seitenkopf können Sie immer sehen, wie viele Top-News Sie seit Ihrem letzten Besuch verpasst haben. Die kleine Weltkugel rechts neben dem Süddeutsche.de-Logo zeigt mit einer rot hinterlegten Zahl an, wenn es Neuigkeiten gibt. Klicken Sie darauf, um die Geschichten zu sehen.
  • Texte empfehlen. Wenn Sie einen Text Ihren Freunden und Bekannten mitteilen, dann können Sie das im Seitenkopf mit zwei Klicks erledigen. Einfach auf das Verteiler-Symbol klicken und dann auf Twitter, Facebook oder die Mail-Taste. Auf iPhones werden unkompliziert die eingebauten Twitter- und Facebook-Funktionen des Betriebssystems benutzt - ein Novum für Nachrichtenseiten.
  • Texte merken und zum Mitnehmen herunterladen. Noch einfacher ist es, sich einen Text zu merken: im gleichen Menü den Stern antippen, fertig. Der Text wird dann parallel in den Speicher geladen, so dass er auch offline zu lesen ist, also wenn Sie unterwegs kein Netz haben. Die Liste Ihrer gemerkten Texte finden Sie im Navigationsmenü - genau wie eine Liste Ihrer zuletzt gelesenen Texte. Praktisch: Auch diese sind noch offline verfügbar, wenn Sie gerade kein Netz haben. Wenn Sie also zum Beispiel demnächst ins Flugzeug steigen und schnell noch was zum Lesen herunterladen wollen: einige Texte antippen oder merken, dann kommen sie in den Speicher und stehen offline bereit.
  • Empfehlungen für Sie. Auf unserer Web-Seite eine der beliebtesten Funktionen: die Liste der meistempfohlenen Texte auf Twitter und Facebook - jetzt auch in der App. Im Navigationsmenü mit einem Klick erreichbar.
  • Trends für Sie. Welche Themen interessieren andere Leser gerade am meisten? Im Navigationsmenü finden Sie die ständig aktualisierte Rangliste - zum Stöbern und Scannen.
  • Kompakt oder klassisch, groß oder klein? Sie haben die Wahl: In den Einstellungen können Sie festlegen, ob Sie zu allen Geschichten auf der Seite nur die Überschriften und Bilder sehen wollen oder auch die Vorspänne. Und Sie können die Schriftgröße so variieren, wie es für Sie angenehm ist.

Für diese Funktionen müssen Sie künftig kein bezahltes iPhone-App-Abo mehr abschließen, wie in der bisherigen Süddeutsche.de-App noch üblich. Wenn Sie eine unserer bisherigen iPhone-Apps installiert haben, Basic und Vollversion, dann gehen Sie einfach wie folgt vor:

  • Nutzer der Basic-App von Süddeutsche.de nehmen im AppStore von Apple einfach ein Update vor - schon ist die neue Version installiert.
  • Nutzer der Vollversion laden hier im AppStore von Apple die neue App herunter und löschen die alte einfach. Sie können die alte App noch für eine begrenzte Zeit weiter nutzen, und wir werden keine weiteren App-Abogebühren für sie mehr erheben. Nach einer Übergangszeit werden allerdings keine neuen Inhalte mehr angezeigt - darum wechseln Sie am besten gleich.

Haben Sie noch Fragen? Mit einem Klick auf "Feedback" in der App können Sie uns mailen, wenn die App nicht will, wie sie soll. Und wenn Sie Ihnen gefällt: Drücken Sie gerne "App bewerten".

Diese Apps könnten Sie auch interessieren:

Ansonsten freue ich mich auch über Anregungen an hallo@sz.de und Tweets an @SZ - und wünsche künftig auch unterwegs das volle Lesevergnügen! Ihr

Stefan Plöchinger, Chefredakteur Süddeutsche.de