Verlängerter MutterschutzMehr Zeit für Mamis

Das EU-Parlament stimmt mit großer Mehrheit für die Ausweitung des Mutterschutzes von 14 auf 20 Wochen. Deutschen Familien würde das mehr Zeit bringen. Im Rest Europas sieht es anders aus. Ein Überblick

Das EU-Parlament will den Mutterschutz von 14 auf 20 Wochen verlängern, was für deutsche Mütter sechs Wochen zusätzliche Babypause bringen würde. Das Plenum stimmte in Straßburg mit breiter Mehrheit für die deutliche Ausweitung der Mutterschutzrichtlinie von 1992.

Ob die Verlängerung tatsächlich in vollem Umfang kommt, ist fraglich: Nach der Abstimmung in erster Lesung muss sich das Parlament mit der Kommission und den Mitgliedsstaaten einigen. Die Bundesregierung hat bereits Widerstand angekündigt.

Das Familienministerium sieht die Schonzeit von 14 Wochen bei vollem Lohnausgleich und anschließender Elternzeit als ausreichend an. Die Ausdehnung auf 20 Wochen würde die deutsche Wirtschaft nach Berechnungen des Ministeriums 1,5 Milliarden Euro pro Jahr kosten.

Bild: dpa/dpaweb 20. Oktober 2010, 14:562010-10-20 14:56:41 © sueddeutsche.de/dapd/dpa/holz