Gutachten zum Fall Guttenberg Uni Bayreuth: "Vorsätzlich getäuscht"

Jetzt ist es offiziell: Ex-Minister Karl-Theodor zu Guttenberg hat bei seiner Doktorarbeit absichtlich abgeschrieben. Zu diesem Schluss kommt die Kommission der Universität Bayreuth in ihrem Gutachten - und fällt ein scharfes Urteil.

Von Tanjev Schultz

Das Urteil ist scharf und eindeutig: Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) habe bei seiner juristischen Doktorarbeit "vorsätzlich getäuscht". Die Standards guter wissenschaftlicher Praxis habe er "evident grob verletzt". Zu diesem Ergebnis kommt die Universität Bayreuth in ihrem am Freitag in Auszügen vorgestellten Abschlussbericht zur Plagiatsaffäre ihres berühmten Absolventen.

Guttenberg hatte öffentlich zwar Fehler in seiner Dissertation eingeräumt und sich dafür entschuldigt. Er hat aber stets bestritten, absichtlich abgeschrieben und die Hochschule mit seiner Doktorarbeit getäuscht zu haben. Die Kommission der Universität Bayreuth, die den Fall in den vergangenen Wochen geprüft hat, sieht das ganz anders.

Über die ganze Dissertation verteilt fänden sich Stellen, die als Plagiat zu werten seien. Besonders deutlich lasse sich das anhand der Expertisen der Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestags veranschaulichen. Diese seien in langen Passagen in der Doktorarbeit übernommen worden, ohne entsprechend gekennzeichnet zu werden. Guttenberg habe sich "immer wieder die Autorschaft angemaßt, was bewusstes Vorgehen voraussetzt", teilte die Universität mit.

Sie glaubt nicht an ein Versehen. Für vorsätzliches Handeln sprächen zahlreiche Indizien, unter anderem leichte Umformulierungen der Originaltexte, Umstellungen im Satzbau, die Verwendung von Synonymen und einzelne Auslassungen.

Anfang März war Guttenberg wegen der Plagiatsaffäre von allen politischen Ämtern zurückgetreten. Den Doktorgrad hatte er bereits verloren. Die Universität entzog ihn Ende Februar, nachdem die Plagiate in der 2006 eingereichten Dissertation bekanntgeworden waren. Schon in der Einleitung seiner Arbeit hatte Guttenberg ganze Passagen von anderen abgeschrieben, ohne die Quellen zu nennen.

Abgeschrieben

mehr...