Firmenhymnen Melodien für Mitarbeiter

"Beim Singen sind alle gleich", sagt der Kulturwissenschaftler Rudi Maier über das teambildende Potential von Firmenhymnen. Lesen Sie das komplette Interview dazu in der aktuellen Wochenendausgabe der Süddeutschen Zeitung.

(Foto: iStockphoto/Olaf Bender)

Im Song von Air Berlin kommen - wie sollte es anders sein - "Flugzeuge im Bauch" vor. VW schickt seine Mitarbeiter musikalisch auf die "Straße der Zukunft". Und die Unternehmensberatung Ernst & Young dichtet gar den Welthit "Oh Happy Day" für ihre Zwecke um. Eine Auswahl denkwürdiger Firmenhymnen.

Von Maike Brzoska

Die bekannteste Firmenhymne war wohl die von Air Berlin. Nachdem ein Anrufer sich den Popsong bei einem Münchner Radiosender gewünscht hatte, stand die Hymne ein paar Wochen an der Spitze der Hörer-Charts des Senders. ("Flugzeuge im Bauch / im Blut Kerosin / kein Sturm hält sie auf / uns're Air Berlin").

Die meisten Supermärkte wollen mit ihren Liedern die Mitarbeiter auf Freundlichkeit trimmen. Kaiser's/Tengelmann wählte dafür einen peppigen Schlager und einen leicht verrucht klingenden Sänger. ("Wir haben die Frische jeden Tag / unser Service macht uns stark / wir bieten mehr als nur Discount / das stimmt die Kunden gut gelaunt").

Einen echten Partykracher im Stile Wolfgang Petrys ist ein Lied über den Autohersteller VW. ("Auf der Straße der Zukunft, da findet man uns / ein super Team, wo Design und Qualität / an erster Stelle steht").

Den Gospel-Song "Oh Happy Day" hat Ernst & Young zu seinen Zwecken umgedichtet. Anstatt "When Jesus washed my sins away" heißt es in der unternehmenseigenen Hymne "When Ernst & Young showed me a better way".

Doch offenbar war es der Unternehmensführung doch zu anmaßend. Ernst & Young setzen das Lied nicht mehr ein.