Fettnäpfchen im BüroBloß nichts falsch machen

Im Büro gibt es so manche Benimm-Regel, die schon lange nicht mehr gilt. Aber sollten Männer ihren Kolleginnen noch die Tür aufhalten? Zehn Etikette-Tipps für den Arbeitsalltag.

Es gibt so manche Fallgrube zwischen Büroküche, Konferenzraum und Feierabend-Kneipe: Ein allzu tiefes Dekolleté, Lästern über Kollegen oder voreiliges Duzen sind perfekte Mittel, um im Betrieb einen zweifelhaften Ruf zu bekommen. Wer in netter Atmosphäre arbeiten will, sollte deshalb auf die Umgangsformen im Job achten. Die wichtigsten Regeln im Überblick:

Im Team spielen

"Ganz wichtig ist, dass man Solidarität mit seinen Kollegen zeigt", rät Susanne Helbach-Grosser, Trainerin für Business-Etikette in Schwäbisch-Gmünd. "Man darf niemanden ins offene Messer laufen lassen, sondern muss einen Kollegen warnen, wenn man weiß, dass ihm ein unangenehmes Gespräch mit dem Chef bevorsteht." Auch bei Klatsch und Tratsch ist Zurückhaltung angesagt. "Ich bin immer ganz hellhörig, wenn sich jemand über die Schwächen anderer lustig macht. Dann denke ich: Das erzählt der über mich genauso", sagt Helbach-Grosser.

Bild: Getty 20. September 2010, 12:052010-09-20 12:05:02 © sueddeutsche.de/dpa/Marc Herwig/holz