Die zehn schlechtestbezahlten BerufeBillig, billiger, Friseur

Sie rackern bis zum Umfallen - für einen Hungerlohn. Friseure, Köche und Putzfrauen gehören zu den Schlechtverdienern Deutschlands. Sie sind nicht die Einzigen. Die schlechtestbezahlten Jobs in Bildern

Ohne sie würde das tägliche Leben stillstehen: Putzfrauen, Köche und Friseure arbeiten viel - und bekommen dafür wenig. Während das durchschnittliche Bruttoeinkommen eines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers in Deutschland nach Angaben des Statistischen Bundesamts bei 37.524 Euro liegt, müssen viele mit einem Bruchteil davon auskommen. Die zehn schlechtbezahltesten Berufe in Bildern.

Auf Platz zehn der schlechtbezahltesten Jobs, die Karrierecoach Martin Wehrle auf der Webseite zehn.de aufzählt: der Koch. Er erspart uns das Stehen in der Küche nach einem stressigen Arbeitstag und verwöhnt uns mit Gerichten, die er sich selbst vielleicht gar nicht leisten kann. Sein Durchschnittsbruttogehalt: 24.650 Euro.

Foto: AP

26. November 2009, 12:492009-11-26 12:49:00 ©