Berufswahl"Da liegen die Mütter und strahlen"

Kinder auf die Welt holen, Autos testen, Pralinen probieren - bei diesen fünf Jobs mussten Frauen nicht zwischen Freude und Verantwortung entscheiden.

Maître Chocolatier: Naschen ist Pflicht

"Die Leute kennen Schokolade aus dem Supermarkt, zu Hause reißen sie die Packung auf, beißen ab. In meinen Pralinenkursen erfahren sie sie anders. Wenn ich sage: 'Schaut mal, wie die flüssige Schokolade glänzt', dann staunen sie. Das bereitet mir jedes Mal unglaubliche Freude.­ Einmal sagte eine Frau am Schluss: 'Endlich sind wir fertig!' Ich war erstaunt und fragte, ob s­ie das Pralinenmachen als Tortur empfände. Ganz im Gegenteil: Sie meinte das ganz stolz, die ­fertigen Pralinen waren ein Erfolgserlebnis. Es liegt in meiner Verantwortung, dass die Leute mit diesem Gefühl nach Hause gehen. Und ich dachte ja, wenn ich beruflich so viel Schoko­lade ­nasche, bin ich sie bald leid - aber weit gefehlt."

Aiga C. Müller, 45, gibt Kurse im Schokoladenmuseum in Köln

Bild: Schokoladenmuseum Köln 12. Mai 2017, 05:402017-05-12 05:40:54 © SZ.de/lho