Berufsbegleitendes StudiumGelernt wird am Wochenende

Ein intensiver Job, nebenbei Seminare und Prüfungen: Eine Betriebswirtin, eine Sportlerin und eine Beraterin erzählen.

Die Betriebswirtin

Vor einer Woche hat Melanie Reinisch einen neuen Job angetreten. Sie führt jetzt 40 Mitarbeiter und verdient mehr als bisher. Kommissarisch hat sie eine leitende Position bei der AOK übernommen. Dort hat sie nach der Realschule schon ihre Ausbildung absolviert und später eine Weiterbildung zur Krankenkassenbetriebswirtin - als Jahrgangsbeste. Seit Mai hat sie nun den Bachelor in Business Administration. Bezahlt hat das Fernstudium ihr Arbeitgeber. Der Unterricht bestand aus verschiedenen Modulen: aus dem Lehrmaterial, das sie quartalsweise in Kisten erhielt, aus Videoeinheiten und vereinzelt Vorlesungen. 40- Stunden-Woche plus Lernen nach Feierabend, am Wochenende und im Urlaub, Projekte, Bachelorarbeit und jeden Monat Prüfungen - ein Sonntagsbrunch mit Freunden oder spontane Treffen waren da nicht drin. Ihrem Hobby Fußball ist sie aber treu geblieben, auch wenn sie nur einmal pro Woche trainieren konnte. Und geheiratet hat sie auch noch nebenbei.

Melanie Reinisch, 28, hat an der privaten AKAD University den Bachelorstudiengang Business Administration absolviert. (Foto: privat)

7. Oktober 2016, 16:212016-10-07 16:21:31 © SZ.de/sks