Berufe-Serie (V) Was macht ein Seeding Expert?

Erst säen, dann ernten: Simone Neipp füttert das Internet mit viraler Werbung - und das mit ausgeklügelten Strategien. Skurril können die Spots sein, die Botschaft ist eher versteckt - denn gelungene Werbung im Internet funktioniert anders als in anderen Medien.

Von Tobias Brunner

Manchmal taucht im Internet plötzlich ein Video auf, von dem niemand genau weiß, wo es eigentlich herkommt. Das aber doch jeder gerne weiterschickt, schließlich ist es irgendwie witzig, kurios: Schau dir das mal an! Klick. Manchmal sitzt Simone Neipp dann an ihrem Schreibtisch und freut sich. Nicht weil ihr das Video den Tag versüßt - sondern weil sie erfolgreich war: Die 28-Jährige sät diese Inhalte im Internet, damit sie sich irgendwann von selbst verbreiten. Und "säen" trifft es dabei ganz genau, denn Simone Neipp ist Seeding-Spezialistin.

Als Seeding-Spezialistin stellt Simone Neipp, 28, Videos ins Internet. Sie sollen genau auf die Zielgruppe zugeschnitten sein und sich schnell verbreiten.

(Foto: Robert Haas)

Es ist einer der Berufe, die es ohne das schnelllebige Netz nicht gäbe. Ohne die sozialen Netzwerke und neuen Medien. Facebook durchforsten, auf Youtube surfen, in Blogs stöbern - und damit auch noch Geld verdienen. Die Aufgaben lesen sich wie das perfekte Stellenangebot der modernen Generation. "Es klingt traumhaft, aber man muss es gezielt angehen", sagt Neipp. Denn die Videos sollten Interesse wecken und sind nicht selten mit einer großen Kampagne verbunden: hier ein Link zur Internetseite des Produkts, dort ein Gewinnspiel. "Es ist ein neuer Weg an eine Zielgruppe heranzutreten, ein Rundum-Marketing-Ansatz."

Doch ein gutes Video alleine garantiert noch keinen Erfolg. Um aus der Masse hervorzustechen, muss Neipp die Zielgruppe der jeweiligen Kampagne kennen - und wissen, wo sie diese im Internet findet. Mit Programmen analysiert sie deshalb die Plattformen: Bei Jugendlichen eignen sich Facebook und Youtube, bei teureren Produkten und speziellen Themen ist es eher ein Fachforum. Anhand dieser Voraussetzungen entwickelt Simone Neipp zusammen mit dem Auftraggeber die Strategie. Zuletzt muss der Schneeball noch angestoßen werden. Im Idealfall kennt Neipp dafür bereits Blogger und Netzwerke, denen sie das Video zuschickt.