Berufsbezeichnung: Heißluftballonverfolger

Voraussetzungen: Guter Orientierungssinn auf der Erde und ein scharfer Blick in den Himmel

Tätigkeit: Mit dem Auto Heißluftballons in der Luft verfolgen. Da die nie genau wissen, wo sie landen werden, muss jemand sie im Blick behalten und dort abholen, wo sie am Ende auf die Erde zurückkommen.

Verdienst: Sieben bis acht Euro pro Stunde

Wo: Einfach mal beim Ballonfahrtanbieter in der Nähe fragen.

Foto: dpa

20. Januar 2010, 10:452010-01-20 10:45:00 © Süddeutsche.de