Nützen Ventilatoren? Heiße Luft

Steigen die Temperaturen, werden in Büros und Schlafzimmern die Ventilatoren angeworfen. Doch können die Geräte mehr, als das Gefühl einer frischen Brise zu vermitteln?

Von Christian Weber

Eine erschreckende Forschungslücke haben die Mitarbeiter der Cochrane Collaboration, eines Horts der evidenzbasierten Medizin, publiziert: Wie das vielköpfige, vor allem auf Katastrophenmedizin spezialisierte Team um Saurabh Gupta vom Centre for Radiation, Chemicals and Environmental Hazards in London berichtet, fehle es an hochkarätigen Studien darüber, ob elektrische Ventilatoren bei Hitzewellen von Nutzen für schwitzende Menschen seien (Cochrane Database of Systematic Reviews, Ausgabe 7, 2012). Deshalb sei es nicht möglich, "nationale und internationale Strategien" in dieser Frage auf Befunde von hoher Qualität zu stützen.

In heißen Sommern sind Ventilatoren schnell ausverkauft. Dabei ist unklar, wie sinnvoll sie tatsächlich sind.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Dieses Ergebnis sei umso gravierender, als die Cochrane-Ermittler nach Studien in allen Sprachen suchten und jede Forschungsarbeit unabhängig von mindestens zwei Experten geprüft worden sei. Erstaunlicherweise jedoch, schreiben die Autoren, fanden sich in keiner relevanten Datenbank der Welt randomisierte und kontrollierte Studien, die den Zusammenhang von Ventilatoren und schweren Gesundheitsschäden oder gar dem Tod mit der gewünschten wissenschaftlichen Sorgfalt nachgegangen seien.

Dabei habe man auch in China und Indien gesucht, batteriebetriebene Hand-Ventilatoren beachtet sowie mit mehreren Experten ausführlich zu diesem Thema korrespondiert. Am Ende entdeckte das Forscherteam lediglich einige retrospektive Beobachtungsstudien. "Die Ergebnisse dieser Studien waren gemischt", klagen die Wissenschaftler: "Einige Studien fanden, dass der Gebrauch von Ventilatoren mit positiven Gesundheitsfolgen verbunden war, andere fanden das Gegenteil." Unsicher sei insbesondere, ob Ventilatoren noch bei Temperaturen von mehr als 35 Grad Celsius helfen.

Co-Autor Mike Clarke von der Queen's University in Belfast plädiert daher für "eine große, randomisierte Untersuchung, um diese seit Langem bestehende und andauernde Unsicherheit zu beenden und den Menschen zu helfen, sachkundige Entscheidungen zu treffen". Bis dahin komme man nicht um eine harte Einsicht herum, kommentiert Katie Carmichael, eine weitere Autorin: Die Leute "müssen selber lokale Strategien finden, wenn sie die Entscheidung treffen, ob sie einen elektrischen Ventilator nutzen".