Babyschwimmen im Badehaus

Babyschwimmen ist ein Muss

Auch das Babyschwimmen ist einer der Kurse, die jungen Müttern dringend empfohlen werden. Wie die Massage ist es in erster Linie eine Freizeitgestaltung - und bei der sollten sich alle Beteiligten wohlfühlen.

Einen echten Nutzen hat die Plantscherei nicht. Weder lernt das Kind eher schwimmen, noch fühlt es sich zwangsläufig wohler oder irgendwie "natürlicher", weil es ins "natürliche Element" getaucht wird.

Auch die mitunter geäußerte Verheißung, mit dem Babyschwimmen werde der Tauchreflex erhalten, so dass das Kind vor dem Ertrinken geschützt sei, ist weit hergeholt. Neugeborene schließen reflexhaft den Kehlkopfdeckel, wenn ihr Gesicht unter Wasser gerät. So wird verhindert, dass Wasser in die Atemwege gelangt. Dieser Reflex ist offenbar ein Relikt aus der Zeit im Mutterleib, er verliert sich aber in den ersten Lebensmonaten. Dass man ihn durch Training erhalten könnte, ist nicht nachgewiesen. Und selbst wenn dies gelänge: Der Reflex schützt vor Verschlucken, aber nicht vor dem Ertrinken.

Bild: dpa

31. Januar 2013, 12:49 2013-01-31 12:49:52

zur Startseite