Infektionen Neues Coronavirus forderte weitere Opfer

An dem neuen Sars-ähnlichen Coronavirus starben bislang mehr Menschen als zunächst angenommen. Wie jetzt nachgewiesen wurde, hatten sich bereits im April zwei Jordanier mit dem Erreger infiziert.

Bereits im April sind zwei Menschen in Jordanien an einem neuartigen Coronavirus gestorben, berichtet die Weltgesundheitsorganisation WHO. Der Erreger ist mit dem Sars-Virus verwandt und wurde erst im Oktober identifiziert.

Der WHO zufolge sind nun insgesamt neun Infektionen mit dem neuen Virus bekannt, von denen fünf tödlich endeten. Alle Fälle wurden aus Katar, Saudi-Arabien und Jordanien gemeldet.

Als im April die beiden Patienten in Jordanien starben, war das Virus noch unbekannt und ließ sich noch nicht nachweisen. Dies konnte nun nachgeholt werden, da noch konservierte Blutproben der Infizierten zur Verfügung standen.

Experten der WHO hätten bereits im April mehrere Fälle schwerer Lungenentzündungen in Jordanien untersucht, teilte die Organisation mit. Dabei hätten die Fachleute aber keine der damals bekannten Coronaviren gefunden. Der neuartige Erreger führt häufig zu einem schweren Atemnotsyndrom und Nierenversagen - also zu ähnlichen Symptomen, wie sie vor zehn Jahren viele Sars-Patienten zeigten. Noch ist unklar, ob sich das neue Coronavirus von Mensch zu Mensch verbreiten kann oder nur über Vieh und die Nahrung.