Drei-Eltern-Babys in Großbritannien Das Oberhaus sagt Ja

Im Sommer 2016 dürfen die ersten britischen Drei-Eltern-Babys auf die Welt kommen. Das Oberhaus hat den Weg für die umstrittene Befruchtungsmethode frei gemacht.

Von Björn Finke, London

Im Sommer kommenden Jahres können die ersten Babys mit dem Erbgut dreier Eltern geboren werden - mit dem eines Mannes und zweier Frauen. Nach dem britischen Unterhaus segnete nun auch das Oberhaus ein entsprechendes Gesetz ab. Das Vereinigte Königreich ist das erste Land, das dies erlaubt. Ist bei einer Eizelle das Erbgut in den sogenannten Mitochondrien außerhalb des Kerns beschädigt, wird der Kern entnommen und in eine gespendete Eizelle mit gesunden Mitochondrien eingesetzt. Das soll schwere Erbkrankheiten verhindern. Die Aufsichtsbehörde HFEA kann jetzt Kliniken die Freigabe für das Verfahren erteilen, und im Herbst könnten die ersten Eizellen so repariert und befruchtet werden.