Medizin Zahl der OPs steigt weltweit an

Die Unterschiede in der Häufigkeit von Operationen und anderen Behandlungen gehören keineswegs der Vergangenheit an.

(Foto: Maurizio Gambarini/dpa)

313 Millionen Mal haben Mediziner weltweit im Jahr 2012 operiert. Doch es gibt riesige Unterschiede zwischen armen und reichen Ländern.

Von Christian Endt

313 Millionen Operationen wurden 2012 weltweit durchgeführt. Das ergibt eine Schätzung, die die Weltgesundheitsorganisation WHO gerade veröffentlicht hat. Gegenüber dem Jahr 2004 ist die Zahl der chirurgischen Eingriffe um 38 Prozent gestiegen.

Jede vierzehnte OP weltweit ist ein Kaiserschnitt. Von Land zu Land gibt es riesige Unterschiede: In Norwegen fanden 2012 mehr als 29 000 Operationen pro 100 000 Einwohner statt, in Äthiopien nur 43. Lediglich 6,3 Prozent der Operationen seien in Ländern mit sehr niedrigen Gesundheitsausgaben gemacht worden. Dort lebt mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung.

"Wahrscheinlich ein großes Missverhältnis"

Auch innerhalb der einzelnen Länder gebe es "wahrscheinlich ein großes Missverhältnis", was den Zugang zu chirurgischer Versorgung angehe. In ländlichen Gegenden dürfte die Versorgung schlechter sein als im Durchschnitt. Immerhin sei die Zahl der Eingriffe in armen Ländern, wo weniger als 400 Dollar pro Jahr und Einwohner für Gesundheit ausgegeben werden, stark gestiegen. Wo die Versorgung ohnehin auf einem guten Niveau ist, seien die Zahlen dagegen nahezu konstant geblieben.

Deutschlands Chirurgen operierten 2012 insgesamt 9,8 Millionen Mal, das sind 12 188 Eingriffe pro 100 000 Einwohner. Nur für 66 der 194 WHO-Mitgliedsstaaten konnten die Wissenschaftler überhaupt herausfinden, wie viele Operationen pro Jahr durchgeführt werden. Das Team um Thomas Weiser von der Stanford University verwendete ein statistisches Verfahren, mit dem die Forscher die Zahlen für die restlichen zwei Drittel der Länder schätzten. Dabei orientierten sie sich vor allem an den Gesundheitsausgaben pro Kopf. Diese würden sehr eng mit der Zahl an Operationen zusammenhängen.