7. Februar 2013, 07:50 Demenz-Erkrankung Alzheimer wird zur Epidemie

Alt und vergesslich: Forscher gehen davon aus, dass sich die Zahl der Alzheimer-Erkrankten in den USA bis 2050 verdreifachen wird. Ähnliches sagen Experten für Deutschland voraus.

Im Jahr 2050 werden einer Studie zufolge etwa dreimal so viele Menschen in den USA an Alzheimer erkrankt sein wie heute. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher im Fachjournal Neurology. Die Zahl der Erkrankten werde von 4,7 Millionen im Jahr 2010 auf dann 13,8 Millionen Menschen steigen, schätzt das Team um Liesi Hebert vom Rush University Medical Center in Chicago. Etwa sieben Millionen der Betroffenen würden dann mindestens 85 Jahre alt sein.

Alzheimer ist die häufigste Form von Demenz.

Auch in Deutschland sagen Experten einen starken Anstieg der Patienten voraus. Nach jüngsten Angaben der Deutschen Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) wird sich die Zahl der Demenzkranken bis 2050 mehr als verdoppeln - von derzeit 1,4 Millionen auf rund drei Millionen Betroffene. Etwa zwei Drittel von ihnen werden demnach unter Alzheimer leiden.

Die Zahl der älteren Menschen nehme zu. Und mit dieser Entwicklung wächst der DAlzG zufolge auch die Zahl der Demenzkranken - sofern kein Durchbruch in der Therapie gelingt. Bislang ist Alzheimer unheilbar. Ein Patient weiß im fortgeschrittenen Stadium nicht mehr, wo er sich befindet und wer er ist.

"Unsere Studie macht auf etwas Dringendes aufmerksam: Diese Epidemie muss durch mehr Forschung, mehr Behandlung und mehr Prävention gemindert werden", sagte die Mitautorin Jennifer Weuve. "Der Anstieg hat mit der alternden Babyboom-Generation zu tun. Er wird zu einer schweren Bürde für die Gesellschaft, da immer mehr Menschen durch die Krankheit eingeschränkt sein werden, Betreuung benötigen und das medizinische und soziale Sicherheitsnetz belasten werden."

Die Mediziner werteten Daten von 10.802 mindestens 65 Jahre alten US-Bürgern in Chicago aus, die zwischen 1993 und 2011 alle drei Jahre untersucht wurden. Die Informationen kombinierten die Wissenschaftler mit Sterberaten und Schätzungen des US Census Bureau (Volkszählungsbehörde) über die zukünftige Entwicklung der Bevölkerung in den USA.