Vergleichsportale Wenn Kleinkredite plötzlich teuer werden

Wer einen Kredit aufnehmen möchte, sollte alle Kosten durchrechnen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Wer sich schnell ein bisschen Geld leihen muss, kann Angebote auf Vergleichsportalen prüfen. Doch Tricks der Vermittler sorgen oft für hohe Kosten.

Von Matthias Urbach, Finanztip

Mit der neuen Wohnung wird nicht nur eine hohe Kaution fällig, sondern auch eine neue Küche. Das Auto gibt den Geist auf, ist aber für den Job unverzichtbar. Manchmal ist es auch nur der eine Urlaub, den man sich gönnen will. Dann brauchen manche Leute einen Kredit. Beim Preisvergleich für Kredite helfen spezielle Vergleichsportale.

Die Angebote heißen Verivox, Check24, Finanzcheck oder Smava. Die verschiedenen Portale listen verschiedene Banken und machen zuweilen besondere Angebote. Daher lohnt sich ein Blick auf mindestens zwei Seiten.

Kunden sollten sich dabei nicht täuschen lassen von den Werbezinsen, die zuerst angezeigt werden. Realistische Zinssätze kriegen Kunden erst zu sehen, nachdem sie ihre persönlichen Daten eingegeben haben.

Mit diesen Daten bezahlen Sie für Kreditgeschenke

Es klingt verlockend: Kunden kassieren Zinsen für einen Kredit, den sie aufnehmen. Doch im Gegenzug müssen sie fast alles von sich preisgeben. Von Daniel Pöhler, Finanztip mehr ...

Die Vergleichsportale vermitteln den Kunden direkt an die Banken. Kreditvermittler wie Banken arbeiten mit ein paar Verkaufstricks, auf die Kunden nicht hereinfallen sollten. Es gibt drei Möglichkeiten, am Kredit noch etwas mehr zu verdienen: längere Laufzeiten, höhere Kreditsummen oder eine Restschuldversicherung.

Eine Restschuldversicherung ist teuer, ihr Schutz ist löchrig. Auf einen Kredit in Höhe von 10 000 Euro kommen mitunter 2000 Euro Versicherungsbeiträge dazu. Etwa die Hälfte davon - mal mehr, mal weniger - fließt als Provision an Bank und Vermittler. Das ergab eine Studie der Bankenaufsicht Bafin.

Kunden kann es sogar passieren, dass sie die Restschuldversicherung aus Versehen abschließen. Bei manchen Anbietern im Internet ist die Variante mit Versicherung auffälliger gestaltet als die ohne. Wer einen günstigen Kredit abschließen möchte, sollte sich also an folgenden Schritte halten:

1. Einen Kassensturz machen: Bevor man einen Kredit aufnimmt, sollten man genau wissen, wie viel Geld Monat für Monat für die Kreditraten übrig ist. Es lohnt sich, nach unnötigen Kosten zu suchen, die sich einsparen lassen. Vielleicht geht's ja auch ohne Kredit.

2. Schufa-Einträge prüfen: Kreditportale fragen bei Auskunfteien wie der Schufa die Bonität des Kunden ab. Der sollte daher vorab eine kostenlose Selbstauskunft anfordern. Manchmal finden sich dort falsche Einträge, die Verbraucher korrigieren lassen können.

3. Lange Kredite sind teuer: Wenn man den Kredit über viele Jahre streckt, werden die Monatsraten deutlich kleiner. Das wirkt günstiger, allerdings müssen Kunden dann über die Jahre viel mehr Zinsen zahlen. Deshalb gilt: Je schneller der Kredit abgezahlt ist desto besser.

4. Sich helfen lassen: Wer einen fehlerhaften Antrag einreicht und dann abgelehnt wird, erhält wahrscheinlich einen schlechten Schufa-Eintrag. Das drückt die Bonität und erhöht die Zinsen, die einem die anderen Banken anbieten. Deshalb gilt: Wer mit dem Kreditantrag nicht klarkommt, sollte ruhig die Hotline des Portals nutzen.

5. Aber aufpassen: Allerdings werden die Mitarbeiter an der Hotline oft auf Provisionsbasis bezahlt. Verbraucher sollten also damit rechnen, dass man ihnen höhere Kreditsummen und längere Laufzeiten aufschwatzen will. Oder gar die Restschuldversicherung.

Aus dem Finanztip-Newsletter

zum Newsletter | Finanztip.de

  • Finanztip

    Der Text stammt aus dem aktuellen Newsletter von Finanztip. Er erscheint hier leicht angepasst in einer Kooperation. Finanztip ist gemeinnützig und hilft Verbrauchern bei den täglichen Finanzentscheidungen.