Stiftung Warentest über Geschirrspülmittel-Tabs Billig spült meist am besten

Im Test landeten viele Spülmaschinen-Tabs von Discountern und Drogierieketten auf den vorderen Plätzen.

(Foto: dpa)

Die Stiftung Warentest hat Tabs für die Spülmaschine untersucht. Produkte von Discountern und Drogerieketten bekamen die besten Noten. So richtig gut ist aber keines.

Kaffeereste, angebranntes Fleisch, Kalkspuren - Multitabs für die Spülmaschine sollen all das mühelos entfernen. So lauten zumindest die Versprechen in der Werbung. Doch viele Hersteller können diese Versprechen nicht halten, hat die Stiftung Warentest herausgefunden.

So ist die Stiftung Warentest vorgegangen

  • Die Tester analysierten insgesamt zwölf verschiedene Multitabs. Darunter waren sowohl bekannte Marken als auch Produkte von Discountern und Drogerieketten.
  • Die Untersuchungen fanden im Labor statt, die Noten setzen sich aus den Kategorien Reinigen (30 Prozent), Klarspülen (15 Prozent), Kalkbeläge verhindern (15 Prozent), Trocknen (15 Prozent), Materialschonung (zehn Prozent), Umwelteigenschaften (zehn Prozent) und Verpackung (fünf Prozent) zusammen.
  • Der Test dauerte fünf Monate und umfasste nach Angaben der Tester 8400 Spülstunden. Insgesamt wurden mehr als 5000 Geschirrteile künstlich beschmutzt: Unter anderem bestrichen sie dazu Teller mit einer Mischung aus Hackfleisch und Ei, mit Nudelresten oder produzierten Milchhaut in der Mikrowelle.

Wie Sie beim Spülen Strom sparen

Vorspülen oder einfach in die Maschine stellen, Schonprogramm oder Vollwaschgang? Mit diesen Tricks reinigen Sie nicht nur Ihr Geschirr, Sie sparen dabei auch noch bares Geld. mehr ...

Das sind die zentralen Ergebnisse

  • Kein einziges der getesteten Produkte bekam die Note "sehr gut". Testsieger wurden die Multitabs der Marke Somat Gold ("gut", Note 2,2). Sie spülen am besten, sind allerdings vergleichsweise teuer: Ein Spülgang kostet etwa 20 Cent. Deutlich günstiger sind zahlreiche Produkte von Discountern und Drogerieketten, die ähnlich gut abschnitten.
  • Jeweils mit der Note 2,3 folgen die Tabs Allo Complete von Aldi Süd für sieben Cent pro Spülgang, diese sind identisch mit Akuta all in One von Aldi Nord. Außerdem Denkmit Multi-Power Revolution von Dm (acht Cent pro Spülgang) und Domol Multi Performance (neun Cent pro Spülgang). Ebenfalls mit "gut" bewertet wurden W5 All in 1 von Lidl und Ja 12 in 1 von Rewe (jeweils sieben Cent pro Spülgang, Note 2,5).
  • Die schlechteste Note bekam allerdings ebenfalls ein Billigprodukt: Die Tester bewerteten die Tabs der Marke Blink 13 in 1 von der Drogeriekette Müller mit "mangelhaft (4,7)". Sie helfen kaum gegen Kalkreste und schnitten auch bei der Materialschonung und der Trocknung schlecht ab.
  • Die mit Abstand teuersten getesteten Tabs landeten nur im Mittelfeld: Die Ultra Tabs Multi von Miele kosten etwa 30 Cent pro Spülgang, erhielten aber nur die Note "befriedigend (2,6)". Zwei Produkte der Marke Finish bekamen sogar nur die Note "ausreichend (3,7 und 4,1)".

Der vollständige Test kann kostenpflichtig direkt bei der Stiftung Warentest eingesehen werden.

Tipps der Tester

  • Beim Einräumen der Gläser in die Spülmaschine sollte man darauf achten, dass sie möglichst frei und leicht schräg stehen - so bleiben weniger Wasserreste zurück. Eventuelle Kalkspuren lassen sich am besten mit einem feuchten Tuch und Zitronensäure beseitigen.
  • Bei den Testergebnissen lohnt es sich, auf die Wirksamkeit gegen Tee- und Kaffeeränder zu achten. Die besten Produkte helfen schon im Energiesparprogramm dagegen.
  • Gegen unangenehme Gerüche in der Spülmaschine hilft es, einmal im Monat das Intensiv­programm zu nutzen und regelmäßig das Sieb am Boden, die Sprüharme und die Gummis an der Tür zu reinigen.

Verkeimtes Heim

Niemand lebt für sich allein. Ein durchschnittlicher Haushalt beherbergt Hunderte, wahrscheinlich sogar Tausende verschiedener Bakterienarten. Einige Plätze lieben die Erreger besonders. Die schmutzigsten Stellen in der Wohnung. Von Berit Uhlmann mehr... Ratgeber Hygiene